keine vorgefertigten Playlists

Leider mussten wir feststellen, dass unter vielen DJ Kollegen der Trend entstand sich die Arbeit einfach zu machen und mehr oder weniger nur 2–3 vorgefertigte Playlists zu nutzen. Dies hat für uns nichts mehr mit DJ-ing zu tun und verfehlt den Kern der Sache: Es geht darum sich flexibel auf die Gäste einzustellen und das Publikum sozusagen zu „lesen“. Daher entwickelt sich jedes unserer DJ-Sets spontan am Abend selbst, was auch für uns sehr interessant und spannend ist, da man nie weiß wo die Reise hingeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.